Die Gesangschule

In der Gesangschule wird die von der schwedischen Sängerin Valborg Werbeck-Svärdström (1879 – 1972) entwickelte Gesangsmethode studiert, die einen zeitgemäßen Gesangsweg aufzeigt, und eine Grundlage zur Verwendung des Gesangs bildet in künstlerischem, pädagogischen und therapeutischem Sinne. Werbeck-Svärdström arbeitete von 1912 bis 1924 zusammen mit Rudolf Steiner (1861-1925), um einen Weg zur Entwicklung der Gesangsstimme zu finden.

Als Resultat dieser Arbeit entstand die geisteswissenschaftlich orientierte Gesangschulung, die ‘Die Schule der Stimmenthüllung’ genannt wird. Heute ist diese Gesangschulung weit verbreitet, und es wird mit ihren Methoden an verschiedenen Orten Europas so wie auch in anderen Kontinenten gearbeitet. In Finnland hat diese regelmässige Arbeit Mitte der 70er Jahre begonnen. Die Gesangschule wurde 1990 in Lahti gegründet und wird ab Juli 2001 in Ilmajoki weitergeführt.

Gesangschulung heute

Ein zentraler Ansatz für das Studium ist das eigene musikalische und gesangliche Streben des Studierenden. Jede Gesangsstimme und jeder Ausgangspunkt ist verschieden. Das Wesentliche in der Arbeit ist das Entwickeln des Lauschens und das Finden der eigenen Gesangsstimme, aber auch die musikalische Arbeit zusammen mit anderen. Das so vertiefte musikalische Lauschen führt die Entfaltung der Gesangsstimme mit hilfe der Gesangsübungen.

Die eigene musikalische Arbeit einerseits und die gemeinsamen musikalischen Projekte andererseits bilden eine herausfordernde Polarität, die die Frage hervorruft: wie bildet man ein Gleichgewicht zwischen dem Induviduellen und dem Gemeinschaftlichen? Dies bedeutet für die Gesangschule die ständige Aufgabe, zeitgemässe Ansätze und Methoden zu finden. Das Studieren in der Gesangschule setzt sich fort in der Zusammenarbeit mit den Lehrern und den anderen Studenten im Rahmen des Lehrplanes.

007